11.10.2021

Bekanntmachung gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB)

Öffentliche Auslegung des Entwurfs des Vorhabenbezogenen Bebauungsplans „Gasthaus Rössle – Altvogtsburg“ und des Entwurfs der örtlichen Bauvorschriften

Der Gemeinderat der Stadt Vogtsburg hat in seiner öffentlichen Sitzung am 28.09.2021 den Entwurf des Vorhabenbezogenen Bebauungsplans „Gasthaus Rössle – Altvogtsburg“ sowie den Entwurf der örtlichen Bauvorschriften gebilligt und beschlossen die Offenlage nach § 3 Abs. 2 BauGB durchzuführen.

Der Geltungsbereich umfasst die Grundstücke Flst.-Nrn. 3972 und 3971 sowie Teilflächen der Grundstücke Flst.-Nrn. 3970 und 3969. Die Abgrenzung des Geltungsbereichs ist im nachfolgenden Kartenausschnitt dargestellt:

Der Entwurf des Vorhabenbezogenen Bebauungsplans (Planzeichnung mit textlichen Festsetzungen) sowie der Entwurf der örtlichen Bauvorschriften zum Vorhabenbezogenen Bebauungsplan liegen gemeinsamen mit der Begründung vom 27.07.2021, dem Umweltbericht mit integriertem Grünordnungsplan sowie mit der Artenschutzfachlichen Potentialabschätzung und Natura 2000 des Büro Wermuth vom 27.07.2021 und dem Schreiben des Büros für Schallschutz Dr. Jans vom 08.12.2020 sowie der Vorhabenplanung vom 23.07.2021 in der Zeit

vom 11.10.2021 bis einschließlich 12.11.2021 (Auslegungsfrist)

im Rathaus Vogtsburg, Bauverwaltung, Bahnhofstraße 20, in 79235 Vogtsburg während den üblichen Dienststunden (Mo.-Fr. 8.00-12.00 Uhr sowie Di. 14.00-18.30 Uhr) zur Einsichtnahme öffentlich aus.

Die Unterlagen sind während der Auslegungsfrist unter folgendem Link einsehbar.

Mit der Aufstellung des Vorhabenbezogenen Bebauungsplans werden die planungsrechtlichen Voraussetzungen für den Neubau eines Gasthauses mit Gästezimmern, Ferienwohnung und Unterkünften für Personal geschaffen.

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen zu dem Bebauungsplanentwurf sowie dem Entwurf der örtlichen Bauvorschriften zum Vorhabenbezogenen Bebauungsplan schriftlich oder zur Niederschrift vorgetragen werden. Wir weisen darauf hin, dass nicht fristgemäße abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Vorhabenbezogenen Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können. Ferner wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag auf Normenkontrolle nach § 47 VwGO unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Beteiligung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber geltend gemacht hätten werden können.

Vogtsburg i. K., 01.10.2021

Benjamin Bohn
Bürgermeister