24.03.2020

Pressemitteilung Weinbauberatung Kaiserstuhl

Sehr geehrte Damen und Herren,

angesichts der aktuellen Unsicherheiten hinsichtlich des Corona-Virus und entsprechenden telefonischen Anfragen einige kurze Erläuterungen und Informationen.

1. Pheromonausbringung:
Nach Rücksprache mit dem Regierungspräsidium wird die Pheromonausbringung im Weinbau als "normale betriebliche Tätigkeit" angesehen, die keiner weiteren Regelung bedarf. Dabei sind die vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen (hier: das Abstandsgebot zwischen den Beteiligten (mindestens 1,5-2 m) und der Verzicht auf einen Hock am Ende der Aktion) einzuhalten. Hierzu wurde im Weinbauinfo-Nr. 03-2020 bereits hingewiesen! Auf die Verwendung von 1 x Handschuhen oder noch besser Nitrilhandschuhe wird nochmals verwiesen!
Sollte es zu Missverständnissen, etwa im Zusammenhang mit einer Kontrolle durch die örtliche Polizei, kommen, ist auf den betrieblichen Einsatz der angetroffenen Personen zu verweisen – unabhängig davon, ob hier eine Pheromongemeinschaft oder ein Einzelbetrieb im Einsatz ist. Im Zusammenhang mit der Versicherungspflicht zur Berufsgenossenschaft war ja vor nicht allzu langer Zeit bereits geklärt worden, dass Helferinnen und Helfer einem beteiligten bzw. entsendenden Betrieb angehören, in Ausnahmefällen auch der Pheromongemeinschaft selbst. In jedem Falle aber gehen sie einer betrieblich versicherten Arbeit nach. Wir gehen davon aus, dass kontrollierende Beamte damit zufriedengestellt werden können, sofern sie nicht ohnehin als zuständige Ortspolizei-Angehörige aus ihrer Orts- und Strukturkenntnis heraus um diese Verhältnisse wissen.

2. Saisonarbeitskräfte:
Als Download sende ich ihnen eine aktuelle Presseerklärung des Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung:

3. Soforthilfeprogramm:
Des Weiteren als Download, erste Informationen zum Soforthilfeprogramm des Landes. Ein Online-Antragsverfahren soll ab 25. März seitens der Landesregierung bereit gestellt werden. Hier ist noch etwas Geduld notwendig:

Ich werde sie auf dem Laufenden halten und wünsche ihnen weiterhin eine stabile Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen
Tobias Burtsche
Weinbauberatung Kaiserstuhl